Wo wird die Thermalsole eingesetzt?

Alle Becken der VitaSol Therme sind mit Thermalsole gefüllt, deren Salzgehalt auf 2-3% Prozent reduziert ist. Das Soleintensivbeckenverfügt über die ursprünglich 12%ige Salzkonzentration, sodass sich bei Unterwassermusik und dem Gefühl von Schwerelosigkeit schnell das Gefühl der Tiefenentspannung einstellt. Lediglich das Kaltbecken in der ThermenLandschaft sowie Becken und Naturbadeteich im SaunaPark enthalten keine Thermalsole.

Indikationen:
Thermalwasser ist besonders zu empfehlen bei Herz- und Kreislauferkrankungen, Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsapparates, rheumatischen Erkrankungen, Erkrankungen der Atemwege, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Nervensystems, Hautproblemen oder Erschöpfungszuständen.

Wirkungsweise:
Wissenschaftliche Messungen des Landesklinikums St. Pölten und der Medizinischen Universität Graz ergaben, dass sich bereits nach einem 25-minütigen Aufenthalt im Thermalwasser der Kortisol-Spiegel deutlich senkt. Neben der allgemeinen Stressreduzierung wurde zudem festgestellt, dass sich auch das subjektive Wohlbefinden positiv verändert.

Weitere positive Aspekte des Thermalbadens:

  • Verbesserung der Durchblutung
  • Anregung des Stoffwechsels 
  • Stärkung des Immunsystems 
  • Entlastung des Bewegungsapparates 
  • Förderung des Selbstreinigungsmechanismus der Atemwege 
  • Pflege für die Haut 
  • Stimulierung des vegetativen Nervensystems und krampflösende Wirkung

Bitte beachten Sie mögliche Risiken bei:

  • Schwerer Herzinsuffizienz
  • Kürzlichem Herzinfarkt
  • Akuten infektiösen Erkrankungen
  • Venenentzündungen
  • Ansteckenden Hautkrankheiten