Aktiv durchstarten im FitnessClub

In unserem 2015 komplett renovierten FitnessClub finden die Gäste einen Hantelpark sowie Trainings- und Cardiogeräte auf 600 m² Trainingsfläche.

Mit den Geräten von Life Fitness bieten wir Ihnen im Cardiobereich ein einzigartiges Trainingsgefühl. Denn die Geräte sorgen für eine höhere Kalorienverbrennung und eine Steigerung der körperlichen Ausdauer bei minimaler Belastung der Gelenke. Mit den hochmodernen Cardiogeräten wird Ihnen ein technischer Standard geboten, der in der Region wegweisend ist. Auch der Geräte- und Hantelpark lässt keine Wünsche offen. Wer lieber an unserer umfangreichen Gruppenfitness teilnehmen möchte, für den ist von A wie Aqua Fitness in unserer ThermenLandschaft bis Y wie Yoga das Richtige dabei.

Unser qualifiziertes FitnessClub-Team betreut Sie sowohl beim Einzeltraining, als auch in der Gruppe. Also lassen Sie uns gemeinsam aktiv durchstarten.

Die Vorteile der Gruppenfitness

Tarife & Eintritte

Kursplan und mehr

Aktuelles aus dem FitnessClub

Weitere Informationen und Buchungen
zum Kontaktformular
Immer auf dem Laufenden sein...

Fitness-ABC

In unserem Fitness-ABC finden Sie wertvolle Informationen rund um Begriffe, die mit der Fitnesswelt in Verbindung stehen.

M

Mobility

Mobility ist in der körperlichen Fitness ein wichtiger Begriff: Wir bezeichnen damit die gesamte Mobilität des Körpers. Die Gelenkbeweglichkeit, die Dehnfähigkeit der Muskeln, sowie die Elastizität des Bindegewebes und auch koordinative Faktoren greifen dabei ineinander.

Die meisten Beschwerden in unserem Bewegungsapparat sind oftmals Folgen von einer fehlenden Beweglichkeit und strukturellen Verkürzungen und Dysbalancen. Ob Schulter-, Rücken- oder Hüftprobleme: durch gezieltes Dehnen und Beweglichkeitstraining in großen Bewegungsmustern können viele Operationen vermieden werden.

Dies ist eine Folge unseres dauerhaft passiven (meist sitzenden) Lebensstils. Große Bewegungen werden kaum noch durchgeführt: der Körper wird immer steifer. Das Bindegewebe verkürzt und steht ständig unter Spannung. Auch bei Sportlern sind Fehl- oder Überlastungsschäden oft eine Folge mangelnder Mobilität. So sind viele Schulterprobleme oder Kniebeschwerden durchaus vermeidbar. Dazu bedarf es lediglich einer gezielten Regelmäßigkeit in Mobilityübungen. 

Ein gutes Beispiel ist die tief sitzende Hocke: jedes Kind kann ohne Anstrengung in dieser tiefen Hocke „sitzen“. Durch unseren Alltag haben wir aber diese Fähigkeit dazu verloren. Die Bänder, Faszien und Muskeln haben sich daran angepasst. Kaum jemand im erwachsenen Alter kann diese Position einnehmen oder gar darin verharren. Diese fehlende Geschmeidigkeit provoziert Fehlspannungen auf Sprunggelenk, Knie, Hüfte und somit auch auf die Wirbelsäule.

Angeleitete Kurse wie YOGA, BODYBALANCE, oder MOBILITY verbessern genau diese Beweglichkeit. 

Zurück zur Übersicht